Hauptinhalt

Baugesuche Dritter

Das Rohrleitungsgesetz verlangt in Art. 28, dass die Errichtung und Änderung von Bauten und Anlagen Dritter nur mit Zustimmung des Bundesamtes für Energie bewilligt werden darf.

Seit vielen Jahren hat das BFE diese Bewilligungstätigkeit dem Eidg. Rohrleitungsinspektorat delegiert. Das ERI bewilligt im Rahmen der Vorschriften diese Baugesuche Dritter.

 

Grundsätzlich sind alle Tätigkeiten bewilligungspflichtig, die sich in einem Abstand von weniger als 10m zur Pipeline befinden und/oder näher als 30m zu einer Nebenanlage sind. Darunter fallen sowohl permanente als auch temporäre Arbeiten oder grössere Veränderungen an einer bestehenden Anlage. Solche Arbeiten können neue Gebäude, Strassenunterhalt, Werkleitungen, Zelte, Freizeitanlässe oder ähnliches sein. Detaillierte Angaben gibt einerseits das nebenstehende Merkblatt oder direkt der betreffende Leitungsbetreiber.

 

Falls Sie ein Gesuch für eine bewilligungspflichtige Bautätigkeit stellen wollen, kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Leitungsbetreiber oder unser Sekretariat.

Weiterführende Informationen

Bewilligungspflichtige Arbeiten